Was tun bei Mundgeruch? In Baden-Baden atmen Sie dank der Mundgeruch-Sprechstunde frisch und frei

Sie wünschen sich Nähe, Freiheit und Intimität mit den Menschen, die Ihnen wichtig sind?

Nehmen Sie diesen Wunsch als Antrieb, um Ihren Mundgeruch endgültig loszuwerden. Den ersten Schritt sind Sie gegangen. Wie wir Sie bei den nächsten Schritten unterstützen und Sie schon bald wieder mit frischem Atem küssen, lachen und sprechen, erfahren Sie hier.

“Mein Name ist Katrin Gleißle, ich bin Dentalhygienikerin. Und ab jetzt bin ich Ihre Partnerin auf dem Weg zu einem neuen Leben mit frischem Atem. Lassen Sie uns beginnen!”

In unserer Mundgeruch-Sprechstunde…

  • beraten wir Sie diskret zu den besten Methoden
  • sind Sie in erfahrenen Händen von Profis
  • macht Ihnen niemand Vorwürfe
  • finden wir zuverlässig die Ursache für den schlechten Atem
  • beugen wir Mundgeruch langfristig vor
  • erhalten Sie Tipps für die persönliche Mundpflege
Verzichten Sie nicht länger auf Nähe und Intimität.

Wir finden die Gründe für den Mundgeruch und helfen Ihnen!
Lernen Sie Katrin Gleißle kennen: 07221 969700 oder melden Sie sich unter halitosis@z-b-b.de

Gemeinsam finden wir heraus, woran es liegt.

Die häufigsten Mundgeruch-Ursachen

Jeder hat hin und wieder Mundgeruch. Zum Beispiel morgens nach dem Aufstehen oder wenn wir eine Pizza mit viel Knoblauch gegessen haben. In der Regel verschwindet der unangenehme Atem spätestens mit dem Zähneputzen. Anders sieht das bei der schweren Form des Mundgeruchs aus – der sogenannten Halitosis.

Der Atem riecht so unangenehm, dass die Betroffenen sich aus dem sozialen Leben zurückziehen. Aber warum verschwindet der schlechte Atem bei einigen nach einiger Zeit wieder und bei anderen bleibt er?

Wenn Bakterien am Mundgeruch schuld sind

Ist der Mundgeruch besonders intensiv und dauerhaft, sind in 90 von 100 Fällen Bakterien schuld. Jeder von uns hat Bakterien im Mund. Es sind eine ganze Menge. Mehrere Millionen besiedeln unsere Zähne, die Zunge und Zahnzwischenräume. Sie gehören zum sogenannten oralen Biofilm, Plaque genannt. Das ist nicht automatisch etwas Schlechtes. Der Biofilm ist Teil einer gesunden Mundflora und legt sich wie ein Schutzfilm über die Zähne.

Ungesund wird es erst, wenn sich die Bakterien in diesem Biofilm unkontrolliert vermehren. Es entstehen Entzündungen und Karies. Und irgendwann riecht es unangenehm.

Riecht der Mundgeruch nach Schwefel? Woran es liegen kann

Das liegt an den Bakterien, die Eiweiße aus Speiseresten, zum Beispiel vom Frühstück in ihren Stoffwechsel aufnehmen und zersetzen. Dabei entstehen schwefelartige Verbindungen. Den strengen Geruch von Schwefel kennen Sie noch aus dem Chemieunterricht.

Lassen Sie starken Mundgeruch professionell abklären

Normalerweise sind diese Mengen so gering, dass wir sie nicht riechen. Doch je mehr Bakterien im Mund Schwefel produzieren, desto strenger wird der Mundgeruch. Starker Mundgeruch ist oft ein Hinweis auf ein Problem mit der Mundgesundheit.

Mundgeruch durch Karies und Entzündungen

Sulfide, die Produkte der Schwefelverbindungen, riechen unterschiedlich. So nehmen wir auch verschiedene Formen des Mundgeruchs wahr. Hat der schlechte Atem mit Karies und Entzündungen zu tun, riecht er häufig leicht faulig.

Schlechter Atem durch zu wenig Speichel

Ältere Menschen leiden häufig an Mundtrockenheit (Xerostomie). Bestimmte Medikamente hemmen den Speichelfluss und die natürliche Reinigung der Mundhöhle entfällt. Es bilden sich Beläge, die zu Schwefelverbindungen führen. Erst durch den Mundgeruch werden viele Patienten auf das Problem aufmerksam.

Mundgeruch aus dem Magen

Manchmal kann der Mundgeruch auch aus dem Magen kommen, wenn auch nur sehr selten (nur in etwa 1 % der Fälle). Die Ursache hierfür sind häufig Krankheiten wie Reflux oder Sodbrennen. Auch Divertikel, kleine Ausbuchtungen in Ihrer Speiseröhre können den unangenehmen Geruch auslösen. Vermuten wir, dass der Grund für Ihren Mundgeruch im Magen liegt, überweisen wir Sie an einen Internisten zur weiteren Abklärung.

Mundgeruch bei Kindern

Auch Kinder können bereits unter Halitosis leiden. In den meisten Fällen liegt das daran, dass bei ihnen die natürliche Reinigung der Zunge noch nicht einwandfrei funktioniert. Nach dem Essen verbleiben Speisereste zwischen den Zähnen und auf der Zunge. Bakterien zersetzen diese Reste und produzieren übel riechende Schwefelverbindungen.

Mundgeruch bei Kleinkindern und Säuglingen hat häufig eine andere Ursache. In den ersten Monaten nehmen die Kinder ausschließlich Muttermilch bzw. Milchprodukte zu sich. Milch enthält viel Eiweiß. Und die Bakterien im Mund ernähren sich hauptsächlich von Eiweiß. Ein leichter “Milch-Mundgeruch” bei Kleinkindern und Säuglingen ist also völlig normal.

Manchmal können auch Krankheiten wie geschwollene Mandeln oder eine Nasennebenhöhlenentzündung ursächlich für Mundgeruch bei Kindern sein. In diesen Fällen arbeiten wir eng mit Ihrem Kinderarzt zusammen. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an unsere Expertinnen.

Mundgeruch in der Schwangerschaft

Mundgeruch in der Schwangerschaft kann aus verschiedenen Gründen vorkommen. In jedem Fall sollten Sie anhaltenden Mundgeruch immer vom Zahnarzt abklären lassen. Aufgrund der Hormonumstellung sind Sie anfälliger für Entzündungen am Zahnfleisch: Die sogenannte Schwangerschafts-Gingivitis ist der häufigste Grund für Halitosis.

Unbehandelt kann sie sich zu einer Parodontitis entwickeln. Die chronische Krankheit kann Sie und Ihr Kind gefährden. Zögern Sie also nicht einen Termin zu vereinbaren. Gemeinsam bekommen wir die Entzündung und den Mundgeruch schnell in den Griff.

Auch das können Ursachen für Ihren Mundgeruch sein:

  • Störung der Darmflora
  • Hormonschwankungen
  • Rauchen
  • Einnahme von Medikamenten
  • Infektionen der oberen Atemwege
Mundspülungen gegen Mundgeruch?

Mundspülungen helfen kurzfristig gegen Mundgeruch, da sie bakterienhemmende Substanzen beinhalten können. Da die eigentliche Ursache der Halitosis jedoch nicht behoben wird, kommt der unangenehme Geruch relativ schnell zurück. Wie bei einem Parfüm, das sich nach kurzer Zeit verflüchtigt. Hartnäckigen Mundgeruch sollten Sie von einem Profi behandeln lassen.

Eine zuverlässige Diagnose ist der erste Schritt zu einem frischen Atem

Die Mundgeruch-Diagnose – Wie wir Halitosis mit dem Mundgeruch-Tester HaliSens feststellen

Ja, es gibt es tatsächlich: Das Gerät, mit dem wir Mundgeruch testen.

Das HaliSens, ein sogenanntes Halimeter, misst die Konzentration bestimmter Bestandteile des Mundgeruchs in Ihrer Atemluft.

Die Mundgeruch-Diagnose funktioniert folgendermaßen:

  • Wir nehmen eine Probe Ihres Atems und messen die darin enthaltenen Schwefelverbindungen
  • Unser Mundgeruch-Messgerät zeigt uns unmittelbar nach der Probe eine grafische Darstellung vom Schweregrad Ihrer Halitosis
  • Auf Basis der Informationen planen wir Ihre Mundgeruch-Behandlung. Frühere Proben lassen sich jederzeit abrufen. So können wir den Verlauf der Halitosis nachvollziehen.

“Für Sie ist die Messung völlig unkompliziert. Wir entnehmen eine Probe Ihrer Atemluft und bestimmen mithilfe des Geräts die Menge der flüchtigen Schwefelverbindungen in Ihrem Mund. Innerhalb von weniger Sekunden haben wir das Ergebnis – und planen gemeinsam die nächsten Schritte.

Endlich wieder Nähe zulassen und erleben

Wie wir Ihnen zuverlässig helfen, damit Sie Ihren Mundgeruch loswerden

Zuverlässige Hilfe gegen Mundgeruch bietet Ihnen unsere speziell ausgebildete Dentalhygienikerin Katrin Gleißle. Sie weiß so viel über die Mundgeruch-Therapie wie der Zahnarzt und hat sich auf die Behandlung von Mundgeruch spezialisiert.

Wenn Sie an Mundgeruch leiden, sind Sie bei ihr in guten Händen. Sie berät Sie diskret zu den Therapiemöglichkeiten und zeigt Ihnen den besten und schnellsten Weg zu einem Leben ohne Mundgeruch.

Folgende Therapiemöglichkeiten führen in der Regel zum Erfolg.

Regelmäßige Professionelle Zahnreinigung

Bei der Professionellen Zahnreinigung gehen wir der Ursache für den Mundgeruch an den Kragen – dem Zahnbelag. Dabei entfernen wir den bakteriellen Belag von den Zähnen, aus den Zwischenräumen, von der Zunge und dort, wo Sie mit der Zahnbürste nicht hin kommen. Auch um die harten Ablagerungen, sogenannte Konkremente, kümmern wir uns. In diesem versteinerten Zahnbelag fühlen sich Bakterien besonders wohl. Deshalb muss er runter von den Zähnen.

Saubere und gesunde Zähne tragen zu einem frischen Atem bei

Nach der Professionellen Zahnreinigung herrscht in Ihrem Mund ein Gleichgewicht zwischen guten und schlechten Bakterien. Die Zähne sind frei von schädlichem Zahnbelag und der erste Schritt hin zu einem frischen Atem ist getan.

Je nach Schwere des Mundgeruchs sollten Sie die Zähne zwei- bis dreimal pro Jahr professionell reinigen lassen.

Parodontitistherapie gegen Mundgeruch

Bakterien produzieren nicht nur übel riechenden Schwefel – sie verursachen auch Entzündungen. Zum Beispiel die sogenannte Parodontitis, die chronische Entzündung des Zahnhalteapparats. Betroffen ist der Bereich in Ihrem Mund, in dem Ihre Zähne sicher und fest stehen.

Starker Mundgeruch kann auf Parodontitis hinweisen

Schuld daran ist Zahnbelag, der sich über die Zähne bis zur Zahnwurzel ausdehnt. Millionen von Bakterien gelangen aus dem Zahnbelag in das Zahnfleisch und greifen das Gewebe an. Bei ihrem Stoffwechsel produzieren die Bakterien – Sie ahnen es – Schwefelverbindungen. Und das riecht.

Starker Mundgeruch kann ein Hinweis auf eine akute Parodontitis sein. Lassen Sie typische Symptome wie Zahnfleischbluten oder geschwollenes Zahnfleisch abklären.

Wie eine saubere Zunge gegen Mundgeruch hilft

Etwa 60 bis 70 Prozent der Bakterien im Mund befinden sich auf der Zunge. Deshalb sollten Sie der Zungenreinigung mehr Aufmerksamkeit schenken. Mit einer speziellen Zungenbürste lassen sich die Bakterien zuverlässig entfernen.

Weitere Therapiemaßnahmen sind:

  • Ernährungs- und Trinkberatung
  • Empfehlung für die häusliche Zahnpflege
  • In seltenen Fällen ist eine Überweisung zum Internisten oder HNO-Arzt notwendig

Unsere Erfahrungen zeigen: Wenn Sie eng mit Katrin Gleißle zusammenarbeiten, werden Sie Ihren Mundgeruch schon bald los sein.

Möchten Sie endlich wieder selbstbewusst und offen sprechen können und Nähe erleben?

Lernen Sie Katrin Gleißle kennen und genießen Sie wieder Intimität mit frischem und gesundem Atem. Sie erreichen unsere Expertin unter: 07221 969700 oder per E-Mail: Mail an halitosis@z-b-b.de 

FAQ

FAQ Mundgeruch

Mundgeruch: Wann sollte ich zum Zahnarzt?

Spätestens wenn das soziale Leben leidet, ist es Zeit für einen Zahnarztbesuch. In der Regel finden wir schnell die Ursachen und können den Mundgeruch behandeln.

Was sind die häufigsten Gründe für Mundgeruch?

In 87 % der Fälle liegt die Ursache für Mundgeruch in der Mundhöhle. Es gibt Co-Faktoren wie Stress, Medikamente und bestimmte Nahrungsmittel, die den Mundgeruch beeinflussen.

Wie entsteht Mundgeruch?

Bakterien in der Mundhöhle nehmen Nahrungsreste, Blutpartikel oder abgestorbene Schleimhautzellen in Ihren Stoffwechsel auf. Bei diesem Prozess entstehen als Endprodukt Gase, sogenannte flüchtige Schwefelverbindungen. Diese nehmen wir beim Ausatmen als Mundgeruch wahr.

Ich habe Mundgeruch trotz regelmäßigem Zähneputzen – was soll ich tun?

Häufig ist Mundgeruch eine Begleiterscheinung der Parodontitis, also der chronischen Entzündung des Zahnbetts. Im Mund stimmt das Verhältnis zwischen nützlichen und schädlichen Bakterien nicht mehr. Beim Stoffwechsel erzeugen die Bakterien Schwefelverbindungen, die übel riechen. Hier reicht Zähneputzen nicht mehr aus. Nur mit Hilfe einer Parodontitisbehandlung bekommen wir die Entzündung – und damit auch den Mundgeruch – in den Griff.

Was hilft gegen Mundgeruch kann ich Mundgeruch selber bekämpfen?

Leichten – “nicht echten” – Mundgeruch, wie zum Beispiel am Morgen oder nach einer deftigen und gut gewürzten Speise, bekommen Sie in der Regel gut mit einigen Hausmitteln in den Griff.

3 Tipps gegen Mundgeruch:

  • Regelmäßig Zähneputzen
  • Genügend Wasser trinken
  • Zuckerfreien Kaugummi kauen

Die intensive Form der Halitosis – den schwefelartigen Geruch – werden Sie nur los, wenn Sie langfristig an Ihrer Mundgesundheit arbeiten. Dabei unterstützen wir Sie gerne in unserer Mundgeruch-Sprechstunde.

Warum habe ich Mundgeruch nach einer Weisheitszahn-OP?

Es kann passieren, dass Sie unmittelbar nach der Weisheitszahnentfernung einen veränderten Atem wahrnehmen. Das hängt in der Regel mit dem Putzverhalten zusammen. Da Sie die behandelte Stelle beim Zähneputzen aussparen, bilden sich dort bakterielle Beläge. Unter Umständen kann auch die Wundheilung gestört sein, was zu einem unangenehmen Atem führt. Klären Sie die Gründe für den Mundgeruch am besten bei einem Kontrolltermin in unserer Praxis ab.

Was kann eine Halitosis-Behandlung kosten?

Die Behandlung von Mundgeruch ist eine reine Privatleistung. Gerne informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch über die voraussichtlichen Kosten der Mundgeruch-Behandlung.

Mundgeruch: Welcher Arzt hilft mir?

Bei Ihrem Zahnarzt sind Sie richtig. In unserer Praxis kümmert sich Dentalhygienikerin (DH) Katrin Gleißle um die Behandlung von Mundgeruch. Sie hat sich speziell zu diesem Bereich fortgebildet.

Ich habe chronisch Mundgeruch - was tun?

Wenn Sie bereits seit längerer Zeit erfolglos versuchen, Ihren Mundgeruch zu beseitigen, sollten Sie zur Kontrolle in unsere Praxis kommen. Mundspülungen zum Beispiel erfrischen kurzzeitig den Atem – die Wirkung lässt jedoch schnell wieder nach. In unserer Halitosis-Sprechstunde finden wir die Gründe für den Mundgeruch.

Ich habe morgens Mundgeruch – ist das normal?

In den meisten Fällen ist ein leichter Mundgeruch am Morgen völlig normal. Das liegt daran, dass der Körper während des Schlafens weniger Speichel produziert. Dadurch vermehren sich in der Nacht die Bakterien, die Schwefelverbindungen verursachen. Nach dem Zähneputzen sollte der Mundgeruch verschwinden.

Welche Arten von Mundgeruch gibt es?

Mundgeruch ist nicht gleich Mundgeruch. In der Zahnmedizin unterscheiden wir zwischen zwei Arten:

  • Foetor ex ore: Das ist die Form des Mundgeruchs, die nur bei geöffnetem Mund wahrnehmbar ist. Die Ursache liegt in der Mundhöhle. Wenn die krankhafte Wundheilung – wie nach einer Weisheitszahn-OP – abgeheilt ist, verschwindet der schlechte Atem in der Regel wieder.
  • Halitosis: Diese schwere Form des Mundgeruchs ist auch beim Ausatmen durch die Nase zu riechen. Halitosis ist ein Fall für den Zahnarzt. Die häufigste Ursache sind Bakterien in der Mundhöhle, die schwefelhaltige Verbindungen freisetzen.

Warum kann ich eigenen Mundgeruch nicht riechen?

Echten und hartnäckigen Mundgeruch (Halitosis) riechen Sie deshalb nicht, weil sich unsere Nase an bekannte Gerüche gewöhnt und nicht mehr wahrnimmt.

Wie kann ich Mundgeruch selbst feststellen?

Eine zuverlässige Methode, Mundgeruch selbst festzustellen, ist der sogenannte Airbag-Test. Dazu benötigen Sie eine dünne, saubere und geruchsfreie Plastiktüte, die Sie langsam aufblasen. Ein Fassungsvermögen von etwa 10 Liter sollte ausreichen.

Anschließend gegen Sie einige Schritte zur Seite und lassen die Atemluft langsam aus der Tüte entweichen – wie bei einem Luftballon. Riechen Sie einen unangenehmen Geruch? Das spricht dafür, dass Sie an Mundgeruch leiden, den Sie professionell behandeln lassen sollten.

Welche Krankheiten verursachen Mundgeruch?

Neben Problemen, die in irgendeiner Weise mit den Zähnen und dem Mund zu tun haben, kann Mundgeruch auch ein Hinweis auf schwere Erkrankungen sein.

Diese Arten von extremen Mundgeruch gibt es:

  • Diabetes mellitus: Mundgeruch nach Keton, ähnlich wie Nagellackentferner
  • Magenleiden: leicht säuerlich
  • Mandelentzündung: fauliger Mundgeruch
  • Nierenleiden: Ammoniak oder Urin

Welche Hausmittel gegen Mundgeruch gibt es?

Leiden Sie unter Mundgeruch am Morgen oder tritt der Mundgeruch nach dem Verzehr von Lebensmitteln wie Knoblauch oder Zwiebeln auf?

Dann gibt es einige Hausmittel, die schnell wieder für frischen Atem sorgen. Sie können etwa Kräuter wie Petersilie, Salbei oder Minze kauen. Die ätherischen Öle wirken dem schlechten Atem entgegen. Bei zu viel Knoblauch-Genuss hilft ein frischer Apfel oder ein Glas Milch. Die Enzyme im Apfel und der Fettgehalt der Milch neutralisieren den Geruch.

Bei hartnäckigem und anhaltendem Mundgeruch, dessen Ursache Sie nicht kennen, sollten Sie immer professionelle Hilfe suchen. Nur so können Sie sichergehen, dass keine Entzündung oder Krankheit dahintersteckt.

Gibt es verschiedene Arten von Mundgerüchen?

Mundgeruch kann verfault, säuerlich oder süßlich riechen. Fauliger Mundgeruch deutet meist auf Karies oder eine Entzündung im Mund hin. Er kann aber auch bei Problemen mit den Mandeln auftreten. Säuerlicher Mundgeruch spricht eher für ein Magenproblem. Und süßlicher Geruch tritt überwiegend bei langen Fastenzeiten oder einer Essstörung auf. Ein Aceton-Geruch, ähnlich wie Nagellackentferner, deutet hingegen auf eine sogenannte Ketoazidose hin. Das ist besonders gefährlich für Diabetiker und sollte umgehend ärztlich behandelt werden. Riecht es nach Ammoniak, kann das auf Probleme mit Leber oder Niere hindeuten.

 

 

Halitosis

Ähnliche Themen, die Sie auch interessieren könnten

Kontakt

Lernen Sie Ihre Zahnärzte in Baden-Baden kennen!

Statische Karte

Villa Seldeneck

Hans-Bredow-Straße 24
D-76530 Baden-Baden

Tel.:+49 7221 969 70 - 0
Fax:+49 7221 969 70 28
E-Mail:info@z-b-b.de

Medical Center

Beethovenstraße 2
D-76530 Baden-Baden

Tel.:+49 7221 969 70 - 0
Fax:+49 7221 969 70 55
E-Mail:info@z-b-b.de

Telefonzeiten

Montag 09:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 17:00 Uhr
Dienstag 09:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch 09:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 17:00 Uhr
Donnerstag 09:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 17:00 Uhr
Freitag 09:00 - 12:00 Uhr

Sprechzeiten

Montag 08:30 - 18:00 Uhr
und nach Vereinbarung
Dienstag 08:30 - 18:00 Uhr
und nach Vereinbarung
Mittwoch 08:30 - 18:00 Uhr
und nach Vereinbarung
Donnerstag 08:30 - 18:00 Uhr
und nach Vereinbarung
Freitag 08:30 - 13:00 Uhr
und nach Vereinbarung
Aktuelle Informationen
24.11.2021 15:00 Aktuelle Hinweise zu Ihrem Zahnarztbesuch

Liebe Patientinnen und Patienten, 

seit dem 24.11.21 gelten die neuen Regelungen des Infektionsschutzgesetzes (IfSG).

Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise zu Ihrem Zahnarztbesuch:

  • Zahnärztliche Behandlung weiter unabhängig von 3G
    Als Patient / Patientin benötigen Sie weiterhin keinen Impf-, Genesen- oder Test-Nachweis, um zahnmedizinisch behandelt zu werden. Zur Einschätzung der Gefährdungslage dürfen wir Sie jedoch nach Ihrem Impf- und Teststatus fragen und ihn dokumentieren. Bitte tragen Sie zu Ihrem und unserem Schutz eine FFP2-Maske. Bei grippeähnlichen Symptomen informieren Sie uns bitte vor Ihrem Besuch.
  • 3G-Nachweis für Begleitpersonen
    Begleitpersonen (Eltern, Freunde) dürfen die Praxis nur mit einem gültigen 3G-Nachweis betreten (geimpft, genesen, getestet). Besucher benötigen einen aktuellen Testnachweis. Zulässige Tests sind PCR-Tests, PoC-Antigen-Tests und Selbsttests.Bitte beachten Sie: Begleitpersonen und Besucher sind gesetzlich dazu verpflichtet, einen Nachweis über den Impf-, Genesen- oder Teststatus (24 Stunden alt) auf Verlangen vorzulegen.
  • Praxispersonal und Zahnärzte werden regelmäßig getestet
    Wir testen uns regelmäßig und dokumentieren dies für das Gesundheitsamt. Zusätzlich gelten in der Praxis ohnehin sehr hohe Hygienestandards. Sie sind bei Ihrem Besuch bestens geschützt.

Haben Sie Fragen?

Wir sind gerne für Sie da. Rufen Sie uns an unter 07221 969700.

Vielen Dank für Ihr Verständnis

 


07.09.2020 18:00 ❗️ Warum ein gesunder Mund gerade jetzt wichtig ist ❗️

Liebe Patientinnen und Patienten,

nehmen Sie Ihren Zahnarztbesuch wahr. Gerade jetzt ist ein gesunder Mund wichtig. Gerne erklären wir Ihnen, warum.

  • Eine gesunde Mundhöhle wirkt als erste Barriere gegen Erreger und Bakterien, die Erkrankungen und Infektionen verursachen – dazu zählt auch Covid-19.
  • Wissenschaftler vermuten einen Zusammenhang zwischen einer schlechten Mundgesundheit und einem schweren Verlauf von Covid-19.
  • Mithilfe einer guten Mundhygiene reduzieren Sie die Bakterienzahl und senken das Risiko für Entzündungen wie Parodontitis, der chronischen Entzündung des Zahnbetts.
  • Zu den Hauptrisiken für einen schweren Covid-19-Verlauf zählen Vorerkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck und Herz- und Kreislauferkrankungen. Alle drei stehen in Zusammenhang mit der Parodontitis.
  • Parodontitis belastet zudem das Immunsystem. Stimmt die Mundhygiene, hat das Immunsystem mehr Kapazitäten, um uns vor Erregern und Viren zu schützen. Gefährliche Wechselwirkungen bleiben aus.

In unserer Praxis kümmern sich unter anderem Dentalhygienikerinnen um die Zahnvorsorge. Sie wissen so viel über gesunde Zähne wie der Zahnarzt. Gemeinsam ermitteln sie Ihr individuelles Gesundheitsrisiko und erstellen einen passenden Behandlungsplan.

✅ Wir sind für Sie da! Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie Ihre nächste Vorsorgeuntersuchung. Sie erreichen uns unter: ☎️ Tel.: 07221 969700

Oder möchten Sie lieber per Video mit einem unserer Zahnärzte sprechen? ? Melden Sie sich zu unserer VIDEOBERATUNG  an.

Bleiben Sie gesund!


Hinweis zu Corona Schliessen